Frische Lebensmittel und saubere Antriebe

Kompetenz in Frische: Seit 1960 beliefert die 1949 gegründete Ludwig Meyer GmbH & Co. KG Discounter und Supermärkte mit Lebensmitteln. Für das Familienunternehmen aus Friedrichsdorf im Taunus arbeiten mittlerweile über 1.800 Menschen. Rund 1.200 Verteilerfahrzeuge sind deutschlandweit sowie in den Ballungsräumen Europas unterwegs. Die Versorgung von rund 5.000 Filialen pro Tag ist aber nicht ohne Beeinträchtigung von Anwohnern und Umwelt zu bewerkstelligen. Deshalb arbeitet der Frischelogistiker seit jeher daran, Emissionen so gering wie möglich zu halten und durch ein ressourcenschonendes Agieren die Beeinträchtigungen für Mensch und Umwelt auf ein Mindestmaß zu reduzieren. So spart alleine die Drosselung der Lkw-Motoren fünf Prozent Kraftstoff ein. Außerdem ist Meyer Logistik Entwicklungspartner der Nutzfahrzeugindustrie und testet permanent alternative Antriebskonzepte in der Praxis. Bereits 2009 brachten sie als erstes Unternehmen der Verteilerlogistik Erdgas-Lkw mit Compressed Natural Gas (CNG) auf die Straße. Heute sind zehn CNG-betriebene Lkw mit 13,5 Tonnen Nutzlast für das Familienunternehmen im Einsatz. Ein Jahr darauf erprobte Meyer Logistik die Hybrid-Technologie im Verteilerverkehr. Zudem verhalfen sie reinen Elektro-Lkw der 18-Tonnen-Klasse zur Premiere auf deutschen Straßen. Seit 2015 sind zwei E-Force-One für die Kunden REWE und Lidl im Raum Berlin im Einsatz. Der Antrieb des Fahrzeugs ist deutlich effizienter als ein Dieselmotor: Er verbraucht nur rund ein Drittel der Energie und ist dabei leise und CO2-neutral. Darüber hinaus nutzt das Unternehmen besonders umweltschonende hydraulisch oder elektrisch betriebene Kühlaggregate und erreicht eine größtmögliche Auslastung im Verteilerverkehr durch Multitemperatur-Aufbauten mit drei Kammern. Meyer Logistik gilt bei der Nutzung von Multitemp-Aufbauten als Vorreiter. Zuletzt schaffte der Frischelogistiker zwei weitere Hybrid-Lkw für den Verteilerverkehr sowie 20 mit Flüssiggas betriebene Lkw für den Fernverkehr an und beteiligte sich am Bau einer öffentlichen LNG-Tankstelle im Großraum Berlin.

Innerhalb des Forschungsvorhabens EN-WIN wird Meyer Logistik einen rein elektrisch betriebenen 18-Tonner in einer Praxistestphase einsetzen. Die gemachten Erfahrungen aus den operativen Bereichen Fahrpraxis, Mechanik, Tourenplanung und Fuhrparkmanagement werden in das Projekt mit eingebracht, um die Praxistauglichkeit eines Tourenplanungsdemonstrators zu bewerten und an der Entwicklung eines elektrisch betriebenen 26-Tonnen-Lkw mitzuwirken.

Weitere Informationen unter www.meyer-logistik.